Zu unserem Programm

Alle Veranstaltungen finden, wenn nicht anders angegeben, um 20 Uhr c.t. auf dem Stolzenfelshaus, Hatschiergasse 21, 53111 Bonn, statt.

Offizielle Veranstaltungen der Stolzenfels sind durch den Zusatz „(o)“ gekennzeichnet, hochoffizielle Veranstaltungen (um adäquate Garderobe wird gebeten!) durch „(ho)“. Für alle aktiven Bundesbrüder ist die Teilnahme an solchen Veranstaltungen verpflichtend.

Zu allen Veranstaltungen sind unsere verehrten Damen und Gäste herzlich willkommen! Die Convente stehen jedoch nur den Bundesbrüdern offen.

Das Programm des Sommersemesters 2016

loading..

Die Chargen des Sommersemesters 2016

Mario Richarz
Mario Richarz

Senior (x)

Tobias Paul
Tobias Paul

Consenior (xx)

Tobias Bornheim
Tobias Bornheim

Fuchsmajor (FM)

Nikos Lennartz
Nikos Lennartz

Scriptor (xxx)

Max Dittler
Max Dittler

Quästor (xxxx)

Unser Haus

Unser Haus

Unser derzeitiges Haus in der Hatschiergasse 21 ist bereits das dritte Domizil unseres Vereines. Vor dem 2. Weltkrieg residierten wir im Bonner Talweg, nach unserer Wiederbegründung 1950 fanden wir in der Weberstraße ein neues Zuhause. 1968 wurde dann dieses Haus verkauft und ein Neubau enstand in der Hatschiergasse.

Das sehr zweckmäßig ausgestattete Haus bietet

  • 6 moderne Appartements (20-30qm groß mit Badezimmer und Pantryküche
  • 6 Zimmer (ca 13 qm groß, teilmöbliert und mit Waschbecken

Im Dachgeschoss wohnt unser Hausmeister mit seiner Familie

Zu den Gemeinschaftseinrichtungen gehört eine neue große Wohnküche, moderne Badezimmer, und Wasch- und Fahrradkeller. Brennpunkt sozialer Aktivitäten ist unser gemütlicher Fernsehraum (72er Bildschirm, 37 Kanäle, Video, DVD, GameCube, Wii, Omis Sofaecke).

Mit viereckigen Augen stiehlt man sich dann zumeist spät abends in die anheimelnde Kellerbar, in der bei größeren Parties locker 100 Vergnügungssüchtige Platz finden. Kommt es denn einmal ganz groß - sprich: hochoffiziell -, dann zieht es uns in unseren stilvoll renovierten und verbandsweit bewunderten Kneip- und Conventssaal. Der ca. 100 Personen fassende Raum, der mit einer Audioanlage und für gastronomische Zwecke voll ausgerüstet ist, steht, ebenso wie unser Partykeller, zur Anmietung durch Dritte zu günstigen Konditionen zur Verfügung. Nähere Informationen zur Vermietung stehen hier (Festsaal) und hier (Kellerbar). Sie können auch direkt mit uns in Kontakt treten.

Appartements

Nach gründlichem Umbau präsentiert sich die 2. Oberetage unseres Hauses mit fünf nagelneuen Appartements. Hinzu kommt ein weiteres großzügig dimensioniertes Appartement im Erdgeschoss. Wir bieten damit Studenten ein "eigenes Reich" mit hohem Wohnwert, moderner und funktionaler Ausstattung zu einem attraktiven Preis:

  • 22 bis 30 qm Wohnfläche
  • Pantryküche
  • Badezimmer mit Dusche
  • TV-Kabelanschluss
  • Telefonanschluss
  • Das WLAN im Haus mit 100mbit kann gegen einen kleinen Aufpreis mitgenutzt werden.

Die Appartements sind auf Wunsch teilmöbeliert mit einem Bett und Schreibtisch. Die Einrichtung mit sonstigem Mobiliar obliegt der jeweiligen Mieterin bzw. dem jeweiligen Mieter.

Die Warmmieten variieren je nach Größe und Zuschnitt der Appartements zwischen 340 und 360 €.

App1 App2 App3 Grundriss App 6 Grundriss 2og

Zimmer

Im 1. Obergeschoss unseres Hauses stehen 6 Zimmer zur Verfügung.

  • ca. 13 qm Wohnfläche
  • teilmöbeliert (Bett, Schreibtisch, Wandregal).
  • eigene Waschgelegenheit im Vorraum
  • Einbauwandschrank im Vorraum
  • Telefonanschluss
  • Das WLAN im Haus mit 100mbit kann gegen einen kleinen Aufpreis mitgenutzt werden.

Die Zimmer sind auf Wunsch teilmöbeliert mit einem Bett und Schreibtisch. Die Einrichtung mit sonstigem Mobiliar obliegt der jeweiligen Mieterin bzw. dem jeweiligen Mieter.

Die Kaltmiete beträgt 125€. Zzgl. wird eine Nebenkostenpauschale von 95€ erhoben, die alle sonstigen Kosten (Strom, Wasser, Heizung, TV-Kabelanschluß im Fernsehraum usw.) abdeckt.

Den Zimmerbewohnern des 1. Obergeschosses steht eine großzügige und moderne Wohnraumküche zur Verfügung. An sanitären Einrichtungen sind zwei erst kürzlich renovierte Badezimmer mit Duschen zur gemeinschaftlichen Benutzung auf der gleichen Etage vorhanden. Ferngesehen werden kann im gemütlichen TV-Raum im Erdgeschoß.

Zimmer 14 Zimmer 17 Zimmer 17 Waschtisch Grundriss 1.OG

Festsaal

Nicht nur Ort unserer eigenen hochoffiziellen Veranstaltungen. Ob für Seminare, Tanzkurse oder Familienfeiern - unseren Festsaal kann man auch privat zu sehr günstigen Konditionen mieten.

  • 100 qm
  • ca. 80 Sitzplätze
  • Gläser, Geschirr, Bestecke und Tischwäsche vorhanden
  • Mitbenutzung der im Untergeschoss vorhandenen Küche und Zapfanlage möglich
  • Vermittlung örtlicher Catering-Services
  • Klimaanlage
  • Audioanlage
  • Grundaustattung an Tagungstechnik für Konferenzen, Schulungen und Seminare
Festsaal

Kellerbar

Unser Partyraum mit Theke und Küche ist der ideale Raum für Geburtstags-, Karnevals-, Sylvester- oder andere stimmungsvolle Parties.

  • 50 qm
  • ca. 45 Sitzplätze
  • Gläser, Geschirr und Besteck vorhanden
  • kleine Küche
  • moderne Zapfanlage mit effizienter Durchlaufkühlung
  • Klimaanlage
  • Musikanlage mit CD-Spieler und Mischpult, mitgebrachter Laptop mit MP3s anschließbar!
Kellerbar

Wer wir sind

Der Wissenschaftliche Katholische Studentenverein UNITAS Stolzenfels gehört als einer von rund 50 Vereinen dem Unitas-Verband an, dem ältesten und drittgrößten katholischen Akademikerverband, in dem rund 900 Studentinnen und Studenten sowie rund 7.000 Hohe Damen und Alte Herren organisiert sind.

Die Farben weiss-blau-gold werden bei der UNITAS Stolzenfels nicht in Form von Bändern und Mützen von jedem Vereinmitglied getragen, sondern geführt, d.h. im Vereinswappen und auf der Fahne am Haus (während der Vorlesungszeit) dienen diese Farben als äusseres Symbol des Vereins.

Vereinsmitglied bei der UNITAS Stolzenfels kann jeder männliche, katholische Student werden, nicht-katholische Studenten christlichen Glaubens können als sog. Vereinsfreunde aufgenommen werden.

Als Mitglied der UNITAS Stolzenfels ist man gefordert, sowohl das Vereinsleben aktiv mitzugestalten als auch in Kirche und Staat Profil zu zeigen. Die Fuxenzeit dient für das Neumitglied und den Verein für die gegenseitige Prüfung, inwieweit die angestrebte lebenslange Mitgliedschaft (Lebensbund) erstrebenswert ist.

Das Selbstverständnis der UNITAS Stolzenfels basiert auf den unitarischen Pinzipien Virtus, Scientia und Amicitia und der Zugehörigkeit aller Unitarier zu einem Einheitsverband, in dem alle Mitglieder unabhängig von der Vereinszugehörigkeit Bundeschwestern und Bundesbrüder sind.

Die UNITAS Stolzenfels pflegt intensive Kontakte und Freundschaften zu anderen Unitasvereinen, sowohl durch den Besuch von Verbandsveranstaltungen als auch Besuche bei anderen UNITAS-Vereinen.

Die UNITAS Stolzenfels versteht sich - unabhängig von allen Unterschieden zu anderen Verbindungen und Verbindungstypen - auch als Teil des Bonner Korporationswesens. Dazu gehört die Pflege studentischen Brauchtums sowie der freundschaftliche Kontakt zu und die Auseinandersetzung mit anderen Verbindungen.

Die Aktiven und Alte Herren jeder Generation der UNITAS Stolzenfels haben viel und gerne gefeiert, dabei wurden und werden auch alkoholische Getränke, meist Bier, konsumiert. Ein den Studentenverbindungen häufig unterstellter Trinkzwang gibt es weder bei der UNITAS Stolzenfels noch bei den anderen Bonner Studentenverbindungen.

Kontakte zu Korporationen oder Korporierten, die Gedankengut pflegen und kommunizieren, das mit der freiheitlichen Grundordnung der Bundesrepublik und der unbedingten Achtung vor den Mitmenschen nicht kompatibel ist, werden abgelehnt.


Vereinsgeschichte der Unitas Stolzenfels

Die UNITAS Stolzenfels wurde in Bonn am 28. November 1910 als UNITAS Sigfridia gegründet und am 6. Juni 1911 durch die 52. Generalversammlung des UNITAS-Verbandes in Fulda in den Verband aufgenommen. Eine erfolgreiche Entwicklung wurde durch den Kriegsausbruch 1914 unterbrochen. Erst ab dem WS 1919/20 fand wieder ein reguläres Vereinsleben statt.

Im Zuge der sog. Farbenkrise beschloss UNITAS Sigfridia, Farben zu tragen, trat 1924 aus dem UNITAS Verband aus und gründete mit anderen farbentragenden Verbindungen den Ring der katholischen Deutschen Burschenschaften (RKDB).

Etwa 10 Bundesbrüder, darunter Religionslehrer Hermann-Josef Stumpe und Dr. Karl Loskant, die diesen Austritt aus dem UV nicht vollzogen, gründeten 1927 die UNITAS Stolzenfels. Gemeinsam mit den beiden anderen UNITAS-Vereinen in Bonn (Salia und Rhenania) entwickelte sich die UNITAS Stolzenfels zu einer lebensfähigen unitarischen Gemeinschaft. Zu Beginn der dreißiger Jahre hatten die Vereine jeweils 40 bis 50 Aktive. Ihr erstes Haus erwarb die UNITAS Stolzenfels am Bonner Talweg.

1938 wie alle UNITAS Vereine verboten, erfolgte im WS 1949/50, am 21. Januar 1950 die Wiederbegründung der UNITAS Stolzenfels durch einige auswärtige Bundesbrüder und einige Mitglieder der UNITAS Salia. An der Wiege standen erneut Hermann-Josef Stumpe, nunmehr Münsterpfarrer und Stadtdechant in Bonn, und Bankdirektor Dr. Karl Loskant. Am 4. August 1950 wurde die UNITAS Stolzenfels durch die 73. GV in München wieder offiziell in den Verband aufgenommen.

1956 wurde in der Weberstraße erneut ein Stolzenfels-Haus gekauft. Dieses und die in seinen Mauern gefeierten schönen Veranstaltungen bleiben den Aktiven der fünfziger und sechziger Jahre in steter Erinnerung. 1967 wurde dieses Haus mit dem Ziel eines Neubaus verkauft. Für das Leben der Aktivitas brachte dies einen Einschnitt, und das studentische Leben begann sich erst 1970 mit dem Bezug des neuerbauten Hauses in der Hatschiergasse wiederzubeleben. Die Hauseinweihung erfolgte während der 95. GV in Bonn 1972 durch den Apostolischen Nuntius in Deutschland, Erzbischof Bafile.

Das Aktivenleben konnte in den 1970er Jahren nur langsam wieder intensiviert werden. Rund um eine Gruppe junger Alter Herren, zu denen u.a. auch der spätere Altherrenvereinsvorsitzender Hans-Hubert Schmitt gehörte, formierte sich eine neue Aktivitas. Spätestens ab 1980 war die Konsolidierung geglückt und das neue Haus hatte bereits mehreren Generationen von Studenten als Stolzenfelser Heimat gedient.

Der Höhepunkt der erfolgreichen Entwicklung der Aktivitas markiert die Wahl der UNITAS Stolzenfels zum Vorortes des UV auf der Generalversammlung 1994 im Augsburg. Als Vorortspräsident stellte sich Bbr. Peter Mömkes in die erste Reihe, unterstützt von drei Vorortsschriftführern und der gesamten Aktivitas, die über 20 Aktive zählte. In die Vorortszeit der UNITAS Stolzenfels fiel dabei die für den UV schwierige Entscheidung, in welcher Form die assoziierten unitarischen Studentinnenvereine im UV integriert werden sollten. Gemeinsam mit den Nachfolgevororten UNITAS Sugrambia Osnabrück und UNITAS Franko-Saxonia Marburg konnte die UNITAS Stolzenfels wichtige Weichenstellungen vornehmen, die schließlich zur Vollintegration der Studentinnenvereine in den UV führten.

Ebenfalls in den 1990er Jahren erfolgten umfangreiche Modernisierungen des Hauses, u.a. wurde der große Festsaal vom Charme eines Eiscafes aus den 70er Jahren befreit. In einer der Wohnetagen wurden fünf moderne Appartments, in der anderen Wohnetage wurde ein Zimmer in eine großen Wohnküche umgewandelt und die Sanitäranlagen wurden modernisiert.

Trotz der erhöhten Wohnqualität konnten spätetens ab 2000 nicht immer alle Zimmer vermietet werden. Die Aktivitas verkleinerte sich demzufolge sukzessive, ohne die Qualität der Semesterprogramme einzuschränken. Viele Aktive dieser Zeit zeigten großes Engagement und übernahmen Chargenämter mehrfach.

Im Sommer 2010 feierte die Stolzenfelsfamilie das 100. Stiftungsfest, bei dem neben vielen unitarischen Gästen auch eine Chargenabordnung der KDB Sigfridia im RKDB begrüßt werden konnte.

Bekannte Stolzenfelser:

Neben den oben erwähnten Bundesbrüdern können als bedeutende Stolzenfelser Bbr. Maximilian Goffart, Weihbischof von Aachen, Bbr. Edudard Ackermann, 1982-1995 Leiter Abt. 5 Bundeskanzerlamt, genannt werden. Ehrenmitglied der Stolzenfels ist seit 1984 Weihbischof Dr. Klaus Dick, Köln.

Der spätere Reichspopagandminister Josef Göbbels trat 1917 in die Unitas Sigfridia ein. Nach dem Wechsel der Studienortes von Bonn nach Freiburg und dem damit verbundenen Übertritt in den Freiburger UV wurde Göbbels 1919 dort ausgeschlossen.

Publikationen:

Seit 1963 erscheint in zunächst unregelmäßigen Abständen das vereinseigene Korrespondenzblatt des W.K.St.V. UNITAS Stolzenfels "Convent".

Anläßlich des 80. Stiftungsfestes erschien die Festschrift "Aus dem Glauben gestalten. Christentum in Staat und Gesellschaft", hrsg. Von Christopher Beckmann und Ludger Janowski (Bd. 7 der UNITAS-Schriftreihe, Mühlheim/Bonn 1990, 106 S.).

Schreib uns eine Nachricht!

Kontaktinformationen

  • Anschrift


    Hatschiergasse 21, 53111 Bonn

  • Telefon


    Tobias Bornheim

  • Email


  • Homepage


    www.unitas-stolzenfels.de